Montag, 21. Dezember 2015

Rezension zu Elesztrah von Fanny Bechert

Elesztrah von Fanny Bechert

Klapptext:

In den Wirren des Krieges, der an den Grenzen des Elfenlandes Elesztrahs herrscht, sucht die Jägerin Lysanna nach ihrem verschwundenen Partner. Als sie erfährt, dass er sich in der Gefangenschaft des Flammenden Lords befindet, beschließt sie, ihn zu befreien. Neben der Hilfe ihrer Freunde erhält sie dabei auch die Unterstützung des Elfenkriegers Aerthas, der sich ihnen anschließt. Bald schon müssen die Beiden feststellen, dass sie mehr verbindet, als ein gemeinsamer Feind und die Zuneigung zueinander - eine Macht, die es ihnen ermöglicht, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Zumindest, wenn es ihnen gelingt, diese auch zu kontrollieren.



Meine Rezi:

Wundervolles und abenteuerreiches Fantasy Erlebnis

Cover minimalistisch, aber passend zum Buch!
Die Geschichte selber ist gut durchdacht, wenn auch manchmal verwoben, was sich meist ein paar Seiten später wieder auflöst! Die Charakter sind toll ausgearbeitet und jeder für sich hat tolle Charakterzüge!
Das Buch lässt sich ansonsten super lesen und die Autorin hat hier eine tolle Welt erschaffen, in die man hinein taucht!
Auf den ersten Blick (Lesemoment) wirkt es ein wenig wie Herr der ....., jeder weiß es! Aber dies ist nur der erste und wie ich finde falsche Eindruck!
Im ganzen bleibt zu sagen:
KLARE LESEEMPFEHLUNG FÜR FANTASY LIEBHABER, aber auch alle die es werden wollen!
5 Sterne für Fanny Bechert