Freitag, 26. Februar 2016

Rezension zu Porta Inferna von Nancy Steffens

Porta Inferna 

Klapptext:

Regel Nummer 1: Ich sage meinen Namen grundsätzlich nur einmal. Regel Nummer 2: Jeder hat Anspruch auf sein vom Gesetz gegebenes Recht – vorausgesetzt man hat nicht mit mir zu tun. Und Regel Nummer 3, die wahrscheinlich wichtigste von allen: Glaubt niemals nur das, was ihr seht! Als erfolgreiche Kopfgeldjägerin der Bail Enforcement Agency jagt Sheeva Mathews Nacht für Nacht übernatürliche Straftäter. Nur ein Einziger hat es bisher geschafft, ihr immer wieder zu entwischen: Duncan McClary, der smarte Dämon, der ihr einst von der Existenz unmenschlicher Kreaturen erzählte und Sheeva um ein normales Leben brachte. Als Duncan ihr eines Tages ein sonderbares Angebot unterbreitet, muss Sheeva sich entscheiden: Sie könnte ihn auf der Stelle festnehmen oder ihm in seine dunkle Welt folgen und die Wahrheit über ihre eigene mystische Vergangenheit erfahren ... (ca. 300 Seiten)

Mein Fazit:

Das Cover ist sehr harmonisch und sehr gut auf den Inhalt des Buches abgestimmt! Mir gefällt es super.

Der Schreibstil hat sich verbessert, man erkennt die Unterschiede zum Debüt! Er ist flüssig und spannend geschrieben! 

Die Geschichte ist toll durchdacht, die Protagonisten einfach toll und das gesamte Buch ist spannend! Auch der Hauch von Erotik passt perfekt zur Story! Ich habe es mit Begeisterung verschlungen! Ich bin gespannt auf die Fortsetzung! 

5 Sterne und ein klare Leseempfehlung an alle Fantasyfans
(Erhalten als Rezensions Exemplar)