Mittwoch, 22. Juni 2016

Rezension zu "Black Rabbit Hall" von Eve Chase

Black Rabbit Hall



Klapptext: 

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt. 
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ...



Mein Rezi:

Fangen wir mit dem Cover an, erst dacht ich na nicht so überrangend, aber wenn man es in den Händen hält hat es doch das gewisse Etwas! Und vorallem nachdem lesen passt es perfekt zum Buch! 

Der Schreibstil ist toll, leicht zu lesen und flüssig! Auch der Wechsel zwischen den Jahrzehnten ist sehr gut gelungen und macht dem Lesespaß keinen Abbruch oder bringt einen zum stocken.

Zur Geschichte Sie ist so toll, die Protas erwecken das Buch zum Leben, entweder auf schöne oder tragische Weise, doch beides hat seinen Reiz! Der Wechsel der Zeiten passt zum Buch wie auch die Geschichte selber! Gerade wer auch gerne Historisch liest, hat mit diesem Buch die größte Freude! 


Ich kann es nur empfehlen und gebe 5 Sterne