Montag, 10. Oktober 2016

Rezension zu "La Vita Seconda: Das zweite Leben" von Charlotte Zeiler

La Vita Seconda: Das zweite Leben

Klapptext: 

Zwei Schicksale Zwei Zeiten Eine Verbindung Gegenwart Notarzt Mark rettet in letzter Minute eine junge Frau, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurde. Täglich besucht er die im Koma liegende Frau, die in ihm verloren geglaubte Gefühle auslöst. Wird sie seine Zuneigung erwidern, wenn sie wieder aufwacht? Anfang des 17. Jahrhunderts Eine junge Frau findet sich auf einer staubigen Straße wieder. Ein fremder Mann nimmt sich ihrer an und führt sie in seine Familie ein, die sich rührend um sie kümmert. Aber kann sie den Leuten trauen? Schließlich kann sie sich nicht mehr an ihr früheres Leben erinnern ... Welche Rolle spielen die französische Königin Maria de Medici und der flämische Maler Peter Paul Rubens in dieser Geschichte? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem goldenen Ring, der Botticelli-Venus und dem Großherzog der Toskana? Jede neue Antwort wirft neue Fragen auf ..





Meine Rezi: 

Zum Cover ist von mir zu sagen das Ich es farblich sehr gelungen finde, die Schrift super lesbar ist und durch einen Effekt alt wirkt, was die Story unterstreicht! Also Rund um gelungen.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm! Das hat die Autorin drauf, auch die Zeitwechsel meistert Sie im Stil super gut! 

Ich kann jedem dieses tolle Buch empfehlen, doch meine ich muss man den Wechsel der Zeitperioden mögen! Auch wenn es einem durch Kapitel Trennung leicht gemacht. 
Die Charaktere sind alle so ungleich, aber sympatisch! Sie sind sehr gut durchdacht und manchmal einfach niedlich! Dieses Buch präsentiert uns schon auf den ersten Seiten recht viele Charaktere, was den ein oder anderen durcheinander bringen könnte! Für mich nicht so ein Problem, aber im ganzen Buch ist viel los! Das muss man mögen!!! 

Doch im gesamten hat mich das Buch echt begeistert. Ein sehr schönes Werk mit Ecken und Kanten, was es einfach charmant macht! 
4 Sterne und eine Lese Empfehlung