Freitag, 13. Januar 2017

Rezension zu "Elfenwächter (Band 1) Weg des Ordens" von Carolin Emerich

Klappentext:

Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.
Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.
Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.
Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.
Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

Meine Rezi:

Ein sehr schönes und angenehm zu lesendes Fantasybuch!
Die Autorin konnte mich schnell dafür begeistern, denn nicht nur das der Schreibstil sehr flüssig und gut war, waren auch die Protagonisten irgendwie einzigartig und man konnte sich sehr leicht in Sie hineinversetzen.
Tris die zu Anfang mehr will und dann später auf ungeahnte Erkenntnisse stößt ist nicht nur eine starke Persönlichkeit, sondern auch ein wenig zerbrechlich. Sie faznierte mich neben der gesamten Story sehr! Aber auch der Elf Avanthandal hat tolle Charakter Züge die in dem Band sehr gut zur Geltung kommen!
Im gesamten haben wir hier einen sehr gelungenen ersten Fantasy Band und ich freue mich auf das nächste!

Lesenswert, tolles Fantasy Erlebnis und sehr gut durchdachte Geschichte/Charaktere!