Mittwoch, 16. August 2017

Rezension zu "Ein letzter Augenblick" von Sabrina Heilmann

Darum geht es:

Wer ist Franziska?

Diese Frage stellt sich Franziska Murray, als sie nach über fünf Jahren aus dem Koma aufwacht. Sie hat vergessen, was in den zwei Jahren vor dem Unfall geschehen ist und muss mit der Tatsache klarkommen, dass sie nun kein neunzehnjähriger Teenager mehr ist, sondern eine sechsundzwanzigjährige Frau. Die Schottin weiß nicht, wer sie ist, was passiert ist, geschweige denn, wie sie nach Inverness gekommen ist.
Als Franziska das Krankenhaus verlassen kann, lernt sie den attraktiven Highlander Blake McLaughlin kennen, der ihr in einer Notsituation hilft. Es scheint, als würde er sie besser kennen, als irgendjemand sonst. Sie weiß nicht, dass er nicht ohne Grund in ihrer Nähe ist.
Während der Suche nach ihren Erinnerungen setzt Franziska sich selbst so unter Druck, dass die Situation sie völlig überfordert. Hilflosigkeit, Angst und das Gefühl von Verlust machen sich breit. Sie erhofft sich Antworten von ihrer Mutter, doch diese verweigert jedes Gespräch über die Zeit vor dem Unfall.
Wovor versucht Franziskas Mutter sie zu beschützen? Und welches Geheimnis hütet Blake?

Eine spannende Reise durch das malerische Schottland, eine Suche nach Erinnerungen und ein Kampf gegen längst vergangene Gefühle.

Meine Meinung:

Cover ist wundervoll und sehr schön gestaltet, besitzt ein gut gemachtes Farbspiel und einem fällt es sofort in den Blick.

Das Buch selber enthält eine gutgeschriebene Geschichte, die eine Lebendigkeit ausstrahlt. Man kann die Protagonistin Franziska sofort verstehen und erlebt ihr Gefühlschaos und ihre Fragen haut nah. Es könnte eine Geschichte aus dem Leben sein, was das Leseerlebnis verstärkt.
Das Buch unterhält den Leser nicht nur, sondern es lässt einen etwas unvorstellbares für sich selber erleben.

Deshalb 5 Sterne von mir. Natürlich auch eine klare Leseempfehlung an euch. Tolle Autorin, die Talent beweist Bücher mit Ernst zuschreiben,die jedoch sehr charmant und ehrlich verpackt sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://eineleidenschaftfuerbuecher.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.